ZDF.de
                Kontakt    
Suche
Erweiterte Suche
 
2008  
ZDF Jahrbuch
Finanzen
I. Jahresabschluss
2007
II. Haushaltsplan
2009

Petra Birkenbeil, Leiterin der Hauptabteilung Finanzen

I. Jahresabschluss 2007

 
 

I. Jahresabschluss 2007
Vorbemerkungen
Der Jahresabschluss des ZDF umfasst wie in den Vorjahren die drei systematisch miteinander verknüpften Einzelrechnungen Betriebsrechnung (Abrechnung des Betriebshaushalts), Investitionsrechnung (Abrechnung des Investitionshaushalts) und Bilanz (Vermögensrechnung). Seit 2004 wird zudem eine handelsrechtliche Gewinn- und Verlustrechnung erstellt.

Nach § 30a des ZDF-Staatsvertrags ist das ZDF verpflichtet, ab dem Jahr 2006 einen Jahresabschluss nach den für große Kapitalgesellschaften geltenden HGB-Vorschriften sowie einen Lagebericht aufzustellen und nach § 316 ff. HGB prüfen zu lassen. Das ZDF kommt dieser Aufforderung bereits seit 2004 nach. Die Prüfung der Jahresabrechnung 2007 durch die beauftragte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat keine Beanstandungen ergeben.

Die folgenden Darstellungen zum Jahresabschluss sind entsprechend der Aufbauorganisation des ZDF gegliedert und klassifizieren die Bereiche des ZDF nach den Kategorien Programm-, Gemeinkosten- und Dienstleisterbereiche.

Jahresergebnis und Ergebnisverwendung
Im Betriebshaushalt ergibt sich ein Ergebnis von 86,9 Mio Euro, im Investitionshaushalt ein Ergebnis von ./.37,9 Mio Euro, sodass das ZDF das Jahr 2007 mit einem Gesamtergebnis von 49,0 Mio Euro (Vorjahr: 41,6 Mio Euro) abschließt.

Damit hat das ZDF auch 2007 seine sparsame Haushaltspolitik konsequent fortgeführt und wird mit seiner wirtschaftlich soliden und finanziell verantwortungsvollen Geschäftspolitik die fortlaufende Gebührenperiode voraussichtlich mit einem leichten Überschuss abschließen.

Das operative Betriebsergebnis in Höhe von 87,1 Mio Euro ergibt sich unter Berücksichtigung der Entnahme aus der zweckgebundenen Rücklage PHOENIX. Das »Gesamtergebnis« aus operativer Betriebsrechnung und Investitionsrechnung von +49,3 Mio Euro wird der Rücklage Gesamtergebnis zugeführt. Der restliche Überschussbetrag von 37,8 Mio Euro, der dem Ergebnis des Investitionshaushalts entspricht, wird dem anstaltseigenen Kapital zugeführt.

Für das Jahresergebnis bedeutsame Veränderungen während des Berichtsjahres 2007 sind im Folgenden dargestellt. Die Erläuterungen beziehen sich auf die Referenzgröße Vorjahres-Ist.

Betriebsrechnung
Das Geschäftsjahr 2007 schließt in der Betriebsrechnung mit einem Ergebnis von 86,9 Mio 
Euro. Inklusive der Entnahmen aus der Rücklage ­PHOENIX in Höhe von 0,3 Mio Euro bedeutet das ein operatives Jahresergebnis von 87,1 Mio Euro.

Betriebsrechnung
 

2007

2006

Veränderungen

Mio €

Mio €

Mio €

Prozent

Erträge

Fernsehgebühren

1 668,5

1 668,9

–0,4

0,0

Erträge aus dem Werbefernsehen

114,6

122,8

–8,2

–6,7

Übrige Erträge

175,7

166,2

9,5

5,7

Summe Erträge

1 958,8

1 957,9

0,9

0,0


Aufwendungen

Personalaufwendungen/Zentralbudget

74,5

39,1

35,4

90,5

Programmbereiche

1 390,3

1 450,7

–60,4

–4,2

Gemeinkostenbereiche

200,7

197,2

3,5

1,8

Umlageentlastung Gemeinkostenbereiche

–16,7

–18,2

1,6

8,8

Übrige Gemeinkosten

230,6

239,6

–9,0

–3,8

Dienstleisterbereiche1

–7,5

–4,0

–3,6

–90,0

Summe Aufwendungen

1 872,0

1 904,4

–32,5

–1,7


Jahresergebnis

86,9

53,5

33,4

 

Entnahme Rücklage PHOENIX2

0,3

0,9

–0,6

Operatives Jahresergebnis3

87,1

54,4

32,7

Auf der Ertragsseite zeigt sich bei den Fernsehgebühren mit 1 668,5 Mio Euro ein im Vergleich zum Vorjahr (1 668,9 Mio Euro) nahezu konstantes Aufkommen. Die Erträge des Werbefernsehens lagen mit 114,6 Mio Euro um 8,2 Mio Euro unter dem Vorjahreswert.

Hier wirkt sich aus, dass 2007 ein Jahr ohne herausragende Sportgroßveranstaltungen wie Fußball-Weltmeisterschaften oder Olympische Spiele war. Die Übrigen Erträge haben mit 175,7 Mio Euro um 9,5 Mio Euro über dem Vorjahresbetrag von 166,2 Mio Euro gelegen.

Auf der Aufwandsseite umfassen die Personalaufwendungen/Zentralbudget die Personalaufwendungen, die nicht den jeweiligen Geschäftsbereichen zugeordnet werden können beziehungsweise für die eine dezentrale Zuordnung nicht zweckmäßig wäre, zum Beispiel kurzfristig Beschäftigte und Auszubildende sowie die Aufwendungen für die Altersversorgung. Diese Aufwendungen überschreiten 2007 mit 74,5 Mio Euro den Vorjahreswert von 39,1 um 35,4 Mio Euro, was in erster Linie aus der versicherungsmathematisch bedingten Erhöhung der Versorgungsaufwendungen resultiert.

Die Programmaufwendungen liegen vor allem wegen der fehlenden Sportgroßereignisse mit 1 390,3 Mio Euro um 60,4 Mio Euro unter dem Vorjahreswert von 1 450,7 Mio Euro.

Die Aufwendungen der Gemeinkostenbereiche betrugen 200,7 Mio Euro und lagen damit etwa auf dem Niveau des Vorjahreswertes von 197,2 Mio Euro. Die Übrigen Gemeinkosten liegen, bedingt durch einen geringeren betrieblichen Steueraufwand, mit 230,6 Mio Euro um 9,0 Mio Euro unter dem Vorjahreswert (239,6 Mio Euro).

Bei den Dienstleistern wird als Zusatzaufwand (= Ergebnis) die Differenz zwischen den Aufwendungen und den Erlösen aus internen Leistungen (»Dienstleisterprodukte«) ausgewiesen. Ein negativer Zusatzaufwand entspricht demnach einem Überschuss der Erlöse über die Kosten. Dieser hat 2007 rund ./.7,5 Mio Euro (Vorjahr: ./.4,0 Mio Euro) betragen.

Gewinn- und Verlustrechnung
Die Gewinn- und Verlustrechnung, die inhaltlich der Betriebsrechnung entspricht, weist 2007 betriebliche Erträge in Höhe von 1 927,2 Euro aus (Vorjahr: 1 965,6 Mio Euro). Damit wurde im Jahr 2007 das im Vorjahr erzielte Ertragsvolumen um rund zwei Prozent unterschritten. Zurückzuführen ist dies im Wesentlichen auf geringere Werbeeinnahmen und Sponsoringerträge sowie auf eine geringere Erhöhung des Bestands an fertigen und unfertigen Produktionen.

Der Beschaffungs-/Programmaufwand beläuft sich auf 1 085,3 Mio Euro, der Personalaufwand auf 356,7 Mio Euro. Nach Berücksichtigung des Finanzergebnisses beträgt 2007 das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 99,7 Mio Euro.

Bereinigt um Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sowie um sonstige Steuern verbleibt ein Jahresüberschuss in Höhe von 86,9 Mio Euro. Im Vorjahr war hier ein Jahresüberschuss von 53,5 Mio Euro zu konstatieren.

Gewinn- und Verlustrechnung
 

2007

2006

Veränderungen

Mio €

Mio €

Mio €

Prozent

Summe betriebliche Erträge

1 927,2

1 965,6

–38,4

–2,0

Summe Beschaffungsaufwand/Programmaufwand

1 085,8

1 161,7

–76,4

–6,6

Summe Personalaufwand

365,7

319,4

37,3

11,7

Saldo weitere GuV-Positionen

385,6

400,8

–15,3

–3,8

Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit

99,7

83,6

16,0

19,1

Summe Steuern

12,8

30,1

–17,3

–57,5

Jahresüberschuss

86,9

53,5

33,4

62,4

Veränderung Rücklagen PHOENIX

0,3

0,9

–0,7

–77,8

Zuführung Rücklage Gesamtergebnis

–49,3

–42,5

–6,8

Zuführung Anstaltskapital

–37,8

–11,9

–25,9

Bilanzgewinn (Vorjahr: Bilanzverlust)

0,0

0,0

0,0

Investitionsrechnung
Der Investitionshaushalt schließt bei einem Gesamteinnahmevolumen in Höhe von 140,0 Mio Euro und einem Gesamtausgabevolumen in Höhe von 177,8 Mio Euro mit einem Finanzierungsergebnis von ./.37,8 Mio Euro. Im Vergleich zum Vorjahr waren Mehreinnahmen von 27,8 Mio Euro und Mehrausgaben in Höhe von 53,7 Mio Euro zu verzeichnen, sodass sich das Finanzierungsdefizit um 25,9 Mio Euro erhöht hat. Die bedeutendsten Veränderungen haben sich dabei im Zusammenhang mit der Entwicklung der Versorgungsrückstellung und des Versorgungsstocks sowie der Sachanlagen ergeben. Die Höhe der Sachinvestitionen ist sowohl aufgrund erhöhter Investitionen als auch vorzutragender Ausgabenreste auf 98,7 Mio Euro (Vorjahr: 73,3 Mio Euro) angestiegen.

Investitionsrechnung
 

2007

2006

Veränderungen

Mio €

Mio €

Mio €

Prozent

Mittelbeschaffung

Ausgabenreste aus dem Vorjahr

36,4

18,4

18,0

97,8

Beschaffungsreste aus dem Vorjahr

3,1

21,2

–18,1

–85,4

Abschreibungen und Abgänge bei Sachanlagen

47,0

54,4

–7,5

–13,8

Abschreibungen Kasino-Darlehen

0,3

0,3

Darlehensrückzahlung

0,0

0,2

–0,2

–100,0

Zuführung zu langfristigen Rückstellungen

51,1

14,4

36,7

254,9

Sonstige Einnahmen

2,0

3,5

–1,5

–42,9

Einnahmen

140,0

112,2

27,8

24,8


Mittelverwendung

Sachinvestitionen

51,6

36,9

14,7

39,8

Programminvestitionen

5,4

29,5

–24,1

–81,7

Zuweisung zum Versorgungsstock

30,9

6,0

25,0

416,7

Andere Finanzinvestitionen

2,6

1,3

1,3

100,0

In das Folgejahr zu übertragende Ausgabenreste

47,1

36,4

10,7

29,4

In das Folgejahr zu übertragende Beschaffungsreste

27,0

3,1

23,8

767,7

Darlehensgewährung

0,8

0,2

0,6

300,0

Verbrauch andere langfristige Rückstellungen

1,4

–1,4

Forderung gegen Rückdeckungsversicherung

12,5

9,3

3,2

34,4

Ausgaben

177,8

124,1

53,7

43,3

Finanzierungsergebnis

–37,8

–11,9

–25,9

Haushaltsausgleich
 

2007
Mio €

2006
Mio €

Rücklage Gesamtergebnis

49,3

42,5

(Operatives Jahresergebnis)

(87,1)

(54,4)

(Operatives Finanzierungsergebnis)

(–37,8)

(–11,9)


Veränderung Anstaltskapital

37,8

11,9

Bilanz (Vermögensrechnung)
Die Bilanzsumme hat im Vergleich zum Vorjahr um 111,2 Mio Euro auf 1 614,1 Mio Euro zugenommen (Vorjahr: 1 502,9 Mio Euro). Das entspricht einer Zunahme um rund 7,4 Prozent.

Bilanz

31.12.2007

31.12.2006

Veränderungen

Mio €

Prozent

Mio €

Prozent

Mio €

AKTIVA

Sachanlagen und Immaterielle
Vermögensgegenstände


289,6


17,9


284,9


19,0


4,6

Finanzanlagen

312,3

19,3

267,9

17,8

44,4

Summe Anlagevermögen

601,8

37,3

552,8

36,8

49,0

Programmvermögen

723,3

44,8

717,9

47,8

5,4

Summe langfristig
gebundenes Vermögen


1 325,2


82,1


1 270,7


84,5


54,4

Flüssige Mittel

126,4

7,8

83,6

5,6

42,9

Übrige Aktiva (einschließlich
Rechnungsabgrenzungsposten)


162,5


10,1


148,7


9,9


13,9

Summe kurzfristig
gebundenes Vermögen


289,0


17,9


232,2


15,5


56,7

Summe Aktiva

1 614,1

100,0

1 502,9

100,0

111,2


PASSIVA

Eigenkapital

Langfristig

Anstaltskapital

656,6

40,7

618,7

41,2

37,8

Kurzfristig

Zweckgebundene Rücklagen

0,2

0,0

0,5

0,0

–0,3

Rücklage Gesamtergebnis

167,5

10,4

118,2

7,9

49,3

Summe Eigenkapital

824,3

51,1

737,4

49,1

86,9


Fremde Mittel

Langfristig

Rückstellungen für Pensionen und
ähnliche Verpflichtungen


374,3


23,2


323,3


21,5


51,0

Kurzfristig

Steuer- und sonstige Rückstellungen

175,0

10,8

194,8

13,0

–19,8

Verbindlichkeiten (einschließlich
Rechnungsabgrenzungsposten)


240,6


14,9


247,4


16,5


–6,9

Summe kurzfristige Fremdmittel

415,6

25,7

442,2

29,4

–26,7

Summe Fremde Mittel

789,9

48,9

765,5

50,9

24,3

Summe Passiva

1 614,1

100,0

1 502,9

100,0

111,2

Auf der Aktivseite ist das Anlagevermögen mit 601,8 Mio Euro gegenüber 552,8 Mio Euro im Vorjahr um 49,0 Mio Euro gestiegen. Das entspricht einer Zunahme um 8,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Diese Erhöhung ergibt sich aus der Zunahme der Finanzanlagen um 44,4 Mio Euro auf 312,3 Mio Euro und der Zunahme der Sachanlagen einschließlich im­materieller Vermögensgegenstände um 4,6 Mio Euro auf 289,6 Mio Euro. Das Programmvermögen (einschließlich der Wiederholungsrechte) hat sich wertmäßig um 5,4 Mio Euro erhöht und beträgt 723,3 Mio Euro zum 31. Dezember 2007 (717,9 Mio Euro zum 31. Dezember 2006). Die Anlageninten­sität (Anlagevermögen zu Bilanzsumme) hat sich mit 37,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr (36,8 Prozent) nur geringfügig geändert. Der Anteil des Programmvermögens am Gesamt­vermögen hat mit 44,8 Prozent gegenüber 47,8 Prozent im Vorjahr um 3,0 Prozentpunkte abgenommen.

Der Anteil des Umlaufvermögens hat mit 17,9 Prozent gegenüber 15,5 Prozent im Vorjahr etwas zugenommen.

Jahresabschluss 2007

Bilanz
Aktiva

31.12.2007

31.12.2006

Anlagevermögen

Summe Immaterielle Vermögensgegenstände

12 278 445

9 263 487

Sachanlagen

Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich
der bauten auf fremden Grundstücken


209 951 663


219 503 530

Fernsehtechnische Einrichtungen

43 497 431

41 376 909

Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung

10 771 630

9 230 445

Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau

16 056 469

5 534 857

Summe Sachanlagen

277 277 192

275 645 741

Finanzanlagen

Anteile an verbundenen Unternehmen

10 312 758

7 756 298

Anteile an assoziierten Unternehmen

1 333 887

884 612

Ausleihungen an verbundene Unternehmen

1 412 822

1 412 822

Beteiligungen

10 489 630

12 510 510

Wertpapiere des Anlagevermögens

226 990 199

196 052 797

Sonstige Ausleihungen

61 754 497

49 298 554

Summe Finanzanlagen

312 293 792

267 915 594

Gesamtsumme Anlagevermögen

601 849 430

552 824 822


Programmvermögen

Programmvermögen in Arbeit

412 883 216

424 930 263

Sendefähige Produktionen

254 019 986

239 392 376

Wiederholungsrechte

56 401 000

53 568 000

Gesamtsumme Programmvermögen

723 304 202

717 890 639


Umlaufvermögen

Vorräte

Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe

1 596 261

1 665 294

Summe Vorräte

1 596 261

1 665 294

Forderungen und sonstige Vermögensgegestände

Forderungen aus Fernsehgebühren

74 234 555

65 919 216

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

40 908 066

32 302 295

Forderungen gegen verbundene Unternehmen

9 350 367

2 515 326

Forderungen gegen assoziierte Unternehmen

0

8 910 685

Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein
Beteiligungsverhältnis besteht


1 391 991


2 135 399

Sonstige Vermögensgegenstände

20 264 713

20 566 194

Summe Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

146 149 693

132 349 116

Wertpapiere

14 941 386

36 549 803

Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks

111 490 399

47 008 002

Gesamtsumme Umlaufvermögen

274 177 740

217 572 215


Rechnungsabgrenzungsposten

14 800 941

14 659 233


Summe Aktiva

1 614 132 313

1 502 946 909

Auf der Passivseite hat sich im Geschäftsjahr 2007 das Eigenkapital aufgrund der Zunahme des Anstaltskapitals sowie der Rücklage Gesamtergebnis um 86,9 Mio Euro erhöht. Damit beträgt das Eigenkapital einschließlich Rücklagen 824,3 Mio Euro. Die darin enthaltene zweckgebundene Rücklage von 0,2 Mio Euro bei ­PHOENIX repräsentiert die hälftigen noch vorhandenen Gebührenmittel. Bereinigt um diese Rück­lage, deckt das Eigenkapital das langfristige Vermögen (Anlage- und Programmvermögen) zu 62,2 Prozent (Vorjahr: 58,0 Prozent). Die Eigenkapitalquote (exklusive zweckgebundene Rücklage) beläuft sich auf 51,1 Prozent (Vorjahr: 49,0 Prozent). Die (langfristigen) Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen haben sich im Vergleich zum Vorjahr um 51,0 Mio Euro auf 374,3 Mio Euro erhöht (Vorjahr: 323,3 Mio Euro). Unter dieser Position werden die Altersversorgungsrückstellung für die Mitarbeiter des ZDF, die vergleichbaren Rückstellungen für Verpflichtungen des ZDF gegenüber den selbständigen und nichtselbständigen Gemeinschaftseinrichtungen und die Rückstellungen für Beihilfeansprüche ausgewiesen. Die Altersversorgungsrückstellung für die Mitarbeiter des ZDF ist nach versicherungsmathematischen Grundsätzen errechnet, wobei gegenüber den Vorjahren anstelle des in § 6a EStG vorgegebenen Zinssatzes in Höhe von 6,0 Prozent mit Blick auf das nach damaliger Einschätzung voraussichtlich ab 2009 gültige Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz sowie zur Annäherung an den derzeitigen Marktzins ein Rechnungszins in Höhe von 5,8 Prozent zugrunde gelegt wurde. Die Steuerrückstellungen sind nach 39,0 Mio Euro im Vorjahr auf 13,8 Mio Euro vermindert. Maßgeblich zu dieser Reduzierung beigetragen haben die im Jahr 2007 eingegangenen abschließenden Steuerbescheide im Zusammenhang mit der Betriebsprüfung für den Zeitraum 1998 bis 2002 sowie neue Erkenntnisse bezüglich des Umsatzsteuerrisikos bei der Überlassung von Fernsehübertragungsrechten durch Sportveranstalter. Die sonstigen Rückstellungen betragen zum Bilanzstichtag 161,3 Mio Euro (Vorjahr: 155,8 Mio Euro). Die Summe der Verbindlichkeiten hat sich um 6,9 Mio Euro auf 240,5 Mio Euro reduziert (Vorjahr: 247,4 Mio Euro).

Bilanz
Passiva

31.12.2007

31.12.2006

Eigenkapital

Anstaltskapital

656 575 952

618 730 533

Kapitalrücklage PHOENIX

204 876

462 046

Rücklage Gesamtergebnis

167 483 597

118 209 696

Gesamtsumme Eigenkapital

824 264 425

737 402 548


Rückstellungen

Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen

374 291 937

323 312 387

Steuerrückstellungen

13 765 435

38 992 753

Sonstige Rückstellungen

161 259 326

155 796 264

Summe Rückstellungen

549 316 699

518 101 404


Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

225 938

534 016

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

197 752 724

197 045 336

Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen

3 274 515

2 079 750

Verbindlichkeiten gegenüber assoziierten Unternehmen

13 780 565

20 658 636

Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen, mit denen ein
Beteiligungsverhältnis besteht


5 974 676


9 703 838

Sonstige Verbindlichkeiten

19 487 977

17 382 468

Gesamtsumme Verbindlichkeiten

240 496 395

247 404 043


Rechnungsabgrenzungsposten

54 795

38 914


Summe Passiva

1 614 132 313

1 502 946 909

Gewinn- und Verlustrechnung

         2007        

         2006         

Erträge aus Rundfunkgebühren

1 668 549 755

1 668 930 505

Erträge aus Werbung und Sponsoring

132 872 943

154 973 426

Erhöhung (Vorjahr: Verminderung) des Bestandes an fertigen
und unfertigen Produkten


5 413 563


29 535 216

Andere aktivierte Eigenleistungen

4 680 494

3 496 353

Sonstige betriebliche Erträge

115 701 521

108 686 044

Summe betriebliche Erträge

1 927 218 276

1 965 621 543

Beschaffungsaufwand/Programmaufwand

Urheber-, Leistungs- und Herstellervergütungen

921 254 004

975 168 681

Produktionsbezogene Fremdleistungen

68 172 473

73 717 389

Ausstrahlungskosten

90 814 882

101 826 848

Aufwendungen für bezogene Leistungen

5 072 448

11 016 452

Summe Beschaffungsaufwand/Programmaufwand

1 085 313 807

1 161 729 370

Personalaufwand

Löhne und Gehälter

242 102 979

237 541 823

Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung
(davon für Altersversorgung € 74 942 496;
2006: € 41 167 646)




114 575 064




81 881 535

Summe Personalaufwand

356 678 043

319 423 358

Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen

45 638 001

54 300 763

Sonstige betriebliche Aufwendungen

347 257 383

355 067 028

Erträge aus Beteiligungen
(davon aus verbundenen Unternehmen
€ 0; 2006: € 644 386)



254 716



920 127

Erträge aus Gewinnabführungsverträgen
(davon aus verbundenen Unternehmen
€ 9 105 571; 2006: € 7 910 915)



9 105 571



7 910 815

Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen des Finanzanlagevermögens
(davon aus verbundenen Unternehmen
€ 0; 2006: € 0)




9 316 595




11 257 779

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge
(davon aus verbundenen Unternehmen
€ 115 406; 2006: € 29 351)



8 363 647



5 228 294

Zinsen und ähnliche Aufwendungen
(davon aus verbundenen Unternehmen
€ 84 960; 2006: € 147 922)



18 998 510



16 455 648

Abschreibung Finanzanlage

715 526

326 200

Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit

99 657 535

83 636 190

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

12 229 979

29 709 084

Sonstige Steuern

565 680

419 505

Jahresüberschuss

86 861 876

53 507 602

Entnahme Rücklage PHOENIX

257 170

928 257

Zuführung Rücklage Gesamtergebnis

–49 273 627

–42 489 666

Zuführung Anstaltskapital

–37 845 419

–11 946 192

Bilanzgewinn

0

0

Haushaltsrechnung
Betriebsrechnung

         2007         

         2006         

Erträge

Fernsehgebühren

1 668 549 755

1 668 930 505

Erträge aus dem Werbefernsehen

114 563 618

122 802 831

Kostenerstattungen

7 068 431

7 734 892

Sponsoring

18 309 325

32 170 595

Verwertungserlöse

26 715 212

22 593 128

Mieten und Pachten

4 696 391

4 569 829

Zinserträge

17 680 242

16 486 073

Andere Erträge

101 235 206

82 660 700

Summe Erträge

1 958 818 180

1 957 948 552


Aufwendungen

Personalaufwendungen/Zentralbudget

74 540 411

39 093 152

Programmbereiche

1 390 294 222

1 450 730 611

Gemeinkostenbereiche

200 728 876

197 247 391

Umlageentlastung Gemeinkostenbereiche

–16 657 731

–18 213 005

Übrige Gemeinkosten

230 600 210

239 560 063

Dienstleistungsbereiche1

–7 549 684

–3 977 261

Summe Aufwendungen

1 871 956 304

1 904 440 951


Jahresergebnis

86 861 876

53 507 602

Veränderung Rücklagen:

PHOENIX (2007: Entnahme; 2006: Entnahme)

257 170

928 257

Operatives Jahresergebnis

87 119 047

54 435 858

Investitionsrechnung

         2007         

         2006         

Einnahmen

Vorgetragene Ausgabenreste

36 398 164

18 413 553

Vorgetragene Beschaffungsreste

3 137 887

21 236 176

Abschreibungen/Abgänge

46 957 496

54 438 012

Abschreibung Kasino-Darlehen

320 000

Derlehensrückzahlung

24 604

235 586

Versorgungsrückstellungen

41 511 615

13 968 524

Andere langfristige Rückstellungen

9 592 045

423 508

Sonstige Einnahmen

2 032 880

3 484 843

Summe Einnahmen

139 974 691

112 200 202


Ausgaben

Sachinvestitionen4

98 696 705

73 337 434

Programminvestitionen5

32 367 723

32 673 103

Darlehensgewährung

769 275

196 876

Verbrauch andere langfristige Rückstellungen

1 409 167

Zuweisung zum Versorgungsstock

30 937 402

5 957 054

Forderung gegen Rückdeckungsversicherung

12 480 546

9 317 855

Andere Finanzinvestitionen

2 568 459

1 254 905

Deckungsvermögen FSM-Versorgung

Summe Ausgaben

177 820 111

124 146 394


Finanzierungsergebnis

–37 845 419

–11 946 192

Detailerläuterung der Betriebsrechnung 2007
Erträge
Bei den Fernsehgebühren zeigt sich im Jahr 2007 mit 1 668,5 Mio Euro ein im Vergleich zum Vorjahr (1 668,9 Mio Euro) nahezu konstantes Aufkommen. Der Anteil des ZDF an den monatlichen Fernsehgebühren je Teilnehmer beläuft sich – nach Abzug des Anteils der Landesmedienanstalten – je Monat und Teilnehmer auf 4,3932 Euro einschließlich der Anteile, die auf ARTE (insgesamt anteilig 73,0 Mio Euro p.a.), Kinderkanal und PHOENIX entfallen.

Am Jahresende 2007 betrug die Anzahl gebührenpflichtiger Teilnehmer 33 713 664. Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der angemeldeten gebührenpflichtigen Fernsehgeräte um 19 389 gesunken. Seit Anfang 2007 besteht eine Gebührenpflicht in Höhe der Grundgebühr für neuartige Empfangsgeräte, wobei am Jahresende ein Bestand an gebührenpflichtigen neuartigen Empfangsgeräten in Höhe von 118 235 zu verzeichnen war. Ohne die gezielten Maßnahmen der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und der GEZ (Aufforderungen zur Anmeldung) wäre die Zahl der gebührenpflichtigen Geräte bereits seit Jahren rückläufig. Die Gebührenbefreiungsquote betrug zum Jahresende 8,9 Prozent (Vorjahr: 8,7 Prozent). Insgesamt entstanden dem ZDF befreiungsbedingte Gebührenausfälle von etwa 171,8 Mio Euro (Vorjahr: 165,4 Mio Euro).

Im Bereich der Werbung unterliegt das ZDF den bekannten gesetzlichen Beschränkungen, wonach Werbesendungen nur 20 Minuten pro Tag bis 20 Uhr und nicht an Sonn- und Feiertagen ausgestrahlt werden dürfen. Die Erträge des Werbefernsehens beliefen sich 2007 auf 114,6 Mio Euro (Vorjahr: 122,8 Mio Euro). Hier wirkt sich aus, dass 2007 ein Jahr ohne herausragende Sportgroßveranstaltungen war. Teilweise kompensiert wurden die infolge fehlender Sportgroßereignisse niedrigeren Werbeerträge insbesondere durch eine 2007 insgesamt positive Wirtschaftsstimmung. So konnten neue Werbekunden gewonnen, Sonderwerbeformen platziert und für die neue Generation der Senioren, die als einkommensstark und konsumfreudig beschrieben wird, mehr Produkte positioniert werden.

Bei den Erträgen aus Sponsoring konnte, bedingt durch die gegenüber dem Vorjahr fehlenden Sportgroßveranstaltungen, mit 18,3 Mio Euro, wie auch bei den Werbeerträgen, das Niveau des Vorjahres nicht erreicht werden. Insbesondere die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland hatte zu dem hohen Niveau im Vorjahr maßgeblich beigetragen.

Die Verwertungserlöse summierten sich auf 26,7 Mio Euro (Vorjahr: 22,6 Mio Euro). Gut 40 Prozent davon entfiel auf den Programmvertrieb, der durch die ZDF Enterprises GmbH in Geschäftsbesorgung für das ZDF wahrgenommen wird. Die höchsten Umsätze werden traditionell mit inländischen, französischen und italienischen Partnern erzielt.

Von den Anderen Erträgen entfiel knapp die Hälfte auf Erstattungen von ARTE als Vergütung für Programmzulieferungen seitens des ZDF. Darüber hinaus werden unter dieser Position eine Vielzahl unterschiedlicher Ertragskomponenten zusammengefasst.

Übrige Erträge

2007

2006

Veränderungen

Mio €

Mio €

Mio €

Prozent

Kostenerstattungen

7,1

7,7

–0,7

–9,1

Sponsoring

18,3

32,2

–13,9

–43,2

Verwertungserlöse

26,7

22,6

4,1

18,1

Mieten und Pachten

4,7

4,6

0,1

2,2

Zinserträge

17,7

16,5

1,2

7,3

Andere Erträge

101,2

82,7

18,6

22,5

Summe Übrige Erträge

175,7

166,2

9,5

5,7

Aufwendungen
Die folgenden Darstellungen beziehen sich auf die EBS-Systematik.

Die Personalaufwendungen/Zentralbudget sind 2007 im Vergleich zum Vorjahr (39,1 Mio Euro) um 35,4 Mio Euro auf 74,5 Mio Euro gestiegen. Dieser Anstieg beruht in erster Linie auf der höheren Zuführung zur Versorgungsrückstellung. Die Vergütungen und die sonstigen Personal­kosten blieben insgesamt nahezu unverändert zum Vorjahresniveau.

Die gesamten Personalaufwendungen einschließlich der dezentral abgerechneten betrugen 356,7 Mio Euro (Vorjahr 319,4 Mio Euro). Die Personalaufwendungen ohne die Versorgungsaufwendungen haben sich mit 267,9 Mio Euro gegenüber dem Vorjahreswert von 266,0 Mio Euro nur geringfügig verändert. Die leichte Erhöhung des Anteils der Personalaufwendungen ohne Versorgungsaufwendungen am Gesamtaufwand mit 14,3 Prozent gegenüber 14,0 Prozent in der Vorperiode ist daher vor allem durch das geringere Gesamtaufwandsvolumen 2007 bedingt.

Personalaufwendungen

2007

2006

Veränderungen

Zentralbudget

Mio €

Mio €

Mio €

Prozent

Vergütungen

9,1

8,6

0,5

5,8

Zulagen

0,4

0,6

–0,2

–33,3

Gesetzliche Sozialabgaben

3,5

3,4

0,2

5,9

Versorgung

61,4

26,1

35,3

135,2

Personalnebenkosten

0,5

0,6

0,0

0,0

Personalgestellung

–0,4

–0,2

–0,3

–150,0

Summe Personalaufwendungen/Zentralbudget

74,5

39,1

35,4

90,5

Die Programmaufwendungen beliefen sich 2007 auf 1 390,3 Mio Euro. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr (1 450,7 Mio Euro) beträgt 60,4 Mio Euro beziehungsweise 4,2 Prozent. Der Sendeaufwand betrug 1 086,6 Mio Euro nach 1 142,4 Mio Euro 2006, dies ist ein Rückgang um 4,9 Prozent.

Die Sendezeit hat sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum geringfügig um 0,6 Prozent erhöht (2007: 2 614 265 Sendeminuten; 2006: 2 598 121 Sendeminuten). Aufgrund der Sportgroßereignisse im Vorjahr zeigt sich eine Verschiebung von den Sendeminuten der Chefredaktion zur Programmdirektion. Die um 25,5 Prozent gestiegene Sendeleistung bei ARTE ist auf zusätzliche Wiederholungen (unter anderem »Digitaler Nachmittag«) zurückzuführen.

Bezogen auf die Aufwendungen, ergaben sich in den einzelnen Programmbereichen folgende Entwicklungen:

Der Aufwand der Programmdirektion liegt mit 695,9 Mio Euro um 62,3 Mio Euro über dem Vorjahreswert (633,6 Mio Euro), was zu einem Großteil auf die Wiedereinsetzung von Regelprogramm für Sportgroßereignisse 2006 zurückzuführen ist. Bei der Chefredaktion zeigt sich gegenläufig infolge der Übertragungen der kostenintensiven Sportgroßereignisse im Vorjahr ein Rückgang der Aufwendungen um 120,9 Mio Euro auf 392,3 Mio Euro (Vorjahr: 513,1 Mio Euro).

Beim Sendeaufwand der Programmdirektion ergaben sich wesentliche Mehraufwendungen gegenüber dem Vorjahr bei der Hauptredaktion Kultur und Wissenschaft (unter anderem durch die Ausstrahlung von Kulturdokumentationen in der Primetime, wie »Armageddon«, »2057 – Unser Leben in der Zukunft«, »Der Super Wall: Chinas große Mauer«, »Giganten« und »Momella – Eine Farm in Afrika«) und bei der Hauptredaktion Reihen und Serien (Vorabend), unter anderem durch die Ausstrahlung der Mehrteiler »Afrika, mon amour«, »Der Tag wird kommen«, »Schuld und Unschuld«, zusätzlicher Fernsehfilme an Feiertagen sowie einer höheren Anzahl Serien-Erstsendungen in der Primetime. Darüber hinaus wurden beim Programmbereich Spielfilm mehr Spielfilm-Erstsendungen als 2006 ausgestrahlt, darunter die Programmhighlights »Harry Potter und der Gefangene von Askaban«, »Herr der Ringe«, »Troja«, »Ein Chef zum Verlieben«, »The Italian Job – Jagd auf Millionen«, »Scooby-Doo2: Die Monster sind los«.

Den zuletzt genannten Mehraufwendungen stehen in der Programmdirektion geringere Aufwendungen im Vergleich zum Vorjahr bei der Hauptredaktion Unterhaltung-Wort (unter anderem durch eine geringere Anzahl von Serien- und Fernsehfilm-Erstsendungen in der Primetime beziehungsweise im Feiertagsprogramm) und der Hauptredaktion Kinder und Jugend (geringerer Ausstrahlungsumfang von Kinderserien-Erstsendungen) gegenüber.

Der Sendeaufwand der Chefredaktion weist einen starken Rückgang (./.122,6 Mio Euro) gegenüber dem Vorjahr auf, der durch die Sportgroßereignisse 2006 (Fußball-Weltmeisterschaft, Olympische Winterspiele, Leichtathletik-EM, Handball-EM) bedingt ist.

Die nicht zuordenbaren Programmgemeinkosten betreffen die Aufwendungen für die Programmverteilung, Sendepauschalverträge, Funkausstellung und Sicherung der Programmbestände. Sie liegen mit 117,1 Mio Euro um 12,6 Mio Euro unter dem Vorjahreswert. Der deutliche Rückgang der Aufwendungen ist auf die stark fortgeschrittene regionale Umstellung von der analogen auf die digitale Technik bei der terrestrischen Programmverbreitung zurückzuführen.

Programmbereiche

2007

2006

Veränderungen

Mio €

Mio €

Mio €

Prozent

Programmdirektion

695,9

633,6

62,3

9,8

davon Sendeaufwand

638,5

577,2

61,2

10,6

Chefredaktion

392,3

513,1

–120,9

–23,6

davon Sendeaufwand

340,9

463,5

–122,6

–26,5

3sat

58,0

57,4

0,6

1,0

davon Sendeaufwand

45,8

45,6

0,3

0,7

ARTE

37,9

33,5

4,5

13,4

davon Sendeaufwand

33,8

29,4

4,4

15,0

PHOENIX

17,8

17,6

0,2

1,1

Der Kinderkanal

38,0

36,0

2,0

5,6

davon Sendeaufwand

17,7

18,4

–0,6

–3,3

ZDFtheaterkanal

6,1

5,5

0,6

10,9

davon Sendeaufwand

5,5

5,0

0,5

10,0

ZDFinfokanal

3,3

1,6

1,7

106,3

davon Sendeaufwand

2,4

1,6

0,8

50,0

ZDFdokukanal

6,4

6,3

0,1

1,6

davon Sendeaufwand

1,9

1,6

0,3

18,8

Neue Medien

17,6

16,3

1,2

7,4

Nicht zuordenbare Programmgemeinkosten

117,1

129,7

12,6

–9,7

Summe Programmbereiche

1 390,3

1 450,7

–60,4

–4,2

davon Sendeaufwand

1 086,6

1 142,4

–55,7

–4,9

Programmbereiche

2007

2006

Veränderungen

Sendeminuten

Prozent

Programmdirektion

davon Sendeaufwand

309 163

304 978

1,4

Chefredaktion

davon Sendeaufwand

212 036

216 140

–1,9

3sat

davon Sendeaufwand

525 571

525 604

0,0

ARTE

davon Sendeaufwand

69 113

55 074

25,5

PHOENIX

Der Kinderkanal

davon Sendeaufwand

112 536

110 577

1,8

ZDFtheaterkanal

davon Sendeaufwand

334 648

334 548

0,0

ZDFinfokanal

davon Sendeaufwand

525 539

525 600

0,0

ZDFdokukanal

davon Sendeaufwand

525 659

525 600

0,0

Neue Medien

Nicht zuordenbare Programmgemeinkosten

Summe Programmbereiche

davon Sendeaufwand

2 614 265

2 598 121

0,6

Die Aufwendungen der Gemeinkostenbereiche lagen mit 200,7 Mio Euro um 3,5 Mio Euro über dem Vorjahreswert (197,2 Mio Euro). Der Anstieg ergibt sich aus höheren Aufwendungen für Erlösbeteiligungen im Rahmen des Programmvertriebs durch die ZDF Enterprises GmbH, die bei der Intendanz ausgewiesen und im Vergleich zum Vorjahr um 5,1 Mio Euro angestiegen sind.

Die Intendanz lag mit 61,7 Mio Euro, bedingt durch die höheren Aufwendungen für diese Erlösbeteiligungen um 3,9 Mio Euro, über den Vorjahresaufwendungen (57,7 Mio Euro).

Gemeinkostenbereiche

2007

2006

Veränderungen

Mio €

Mio €

Mio €

Prozent

Intendanz

61,7

57,7

3,9

6,8

Verwaltungsdirektion

59,7

59,4

0,3

0,5

Chefredaktion

39,5

39,1

0,5

1,3

Produktionsdirektion

17,5

19,4

–1,9

–9,8

Zentrale Aufgaben Programm

13,7

13,3

0,4

3,0

Programmdirektion/Leitung

3,4

3,5

0,0

0,0

Direktion ESP

3,2

2,9

0,3

10,3

Gremien

2,0

1,9

0,1

5,3

Gemeinkostenbereiche

200,7

197,2

3,5

1,8

Umlageentlastung Gemeinkostenbereiche

–16,7

–18,2

1,6

8,8

Übrige Gemeinkosten

230,6

239,6

–9,0

–3,8

Die Aufwendungen der Verwaltungsdirektion betrugen 59,7 Mio Euro und liegen damit etwa auf dem Niveau des Vorjahres von 59,4 Mio Euro. Auch die Aufwendungen der Chefredaktion sind nahezu unverändert zum Vorjahr.

Die Aufwendungen der Produktionsdirektion blieben mit 17,5 Mio Euro um 1,9 Mio Euro unter dem Vorjahresniveau, was vor allem auf ge­ringere Aufwendungen beim Leistungsaustausch mit der ARD und Dritten zurückzuführen ist.

Die Umlageentlastung betrug ./.16,7 Mio Euro (Vorjahr: ./.18,2 Mio Euro). Die Übrigen Gemeinkosten beinhalten die nicht absetzbare Vorsteuer, die Ertragsteuern, die Kosten des Gebühreneinzugs, die Zinsaufwendungen und die sonstigen Gemeinkosten. Sie liegen mit 230,6 Mio Euro aufgrund geringerer betrieblicher Steueraufwendungen um 9,0 Mio Euro unter dem Vorjahreswert.

Bei den Dienstleisterbereichen zeigt sich 2007 ein Überschuss in Höhe von 7,5 Mio Euro (Vorjahr 4,0 Mio Euro). Die Dienstleister der Produktionsdirektion weisen dabei einen Überschuss von 5,1 Mio Euro bei einer Ergebnisverschlechterung gegenüber dem Vorjahr um 5,6 Mio Euro aus, und bei den Dienstleistern der Verwaltungsdirektion ergibt sich ein Überschuss von 2,4 Mio Euro bei einer Ergebnisverbesserung gegenüber dem Vorjahr um 9,2 Mio Euro. Die Ergebnisverschlechterung bei den Dienstleistern der Produktionsdirektion ist vor allem auf Mindererlöse bei gleichzeitig höheren Kosten der Informations- und Systemtechnologie zurückzuführen. Dabei sind höhere Kosten insbesondere durch einen Mehrbedarf im Zusammenhang mit der Mediathek angefallen, während die Mindererlöse auf eine Preisreduzierung zurückgehen. Die bei den Dienstleistern der Verwaltungsdirektion zu verzeichnende Ergebnisverbesserung wird beim Dienstleister Gebäudemanagement erzielt. Diese resultiert im Wesentlichen aus geringeren Kosten gegenüber dem Vorjahr, das durch den einmaligen Effekt einer erforderlichen Abschreibung beim ZDF-Hauptstadtstudio aufgrund der Entwicklung des Büromarktes in Berlin bestimmt war.

Dienstleisterbereiche

2007

2006

Veränderungen

Mio €

Mio €

Mio €

Prozent

Zusatzaufwand Produktionsdirektion1

Produktions- und Sendebetrieb

1,4

–0,6

2,0

333,3

Bildgestaltung & Design

–4,6

–3,7

–0,9

–24,3

Außenstudios

–1,7

–0,9

–0,7

–77,8

Informations- und Systemtechnologie

–0,3

–5,5

5,2

94,5

Zwischensumme

–5,1

–10,8

5,6

51,9


 

Zusatzaufwand Verwaltungsdirektion1

Archiv-Bibliothek-Dokumentation

–0,7

–1,3

0,6

46,2

Gebäudemanagement

–1,7

8,1

–9,8

–121,0

Zwischensumme

–2,4

6,8

–9,2

–135,3


 

Summe Dienstleisterbereiche

–7,5

–4,0

–3,6

–90,0

Detailerläuterung der Investitionsrechnung 2007
Der Investitionshaushalt schließt mit einem Finanzierungsergebnis von ./.37,8 Mio Euro (Vorjahr: ./.11,9 Mio Euro), das sich aus Einnahmen in Höhe von 140,0 Mio Euro (Vorjahr: 112,2 Mio Euro) und Ausgaben in Höhe von 177,8 Mio Euro (Vorjahr: 124,1 Mio Euro) zusammensetzt.

Auf der Einnahmenseite zeigt sich eine um 27,5 Mio Euro höhere Zuführung zu den Versorgungsrückstellungen, die im Berichtsjahr 41,5 Mio Euro betrugen (Vorjahr: 14,0 Mio Euro).
Rückstellungserhöhend wirken sich die Anpassung des Rechnungszinssatzes sowie der Anstieg der Nettovergleichseinkommen infolge gesunkener Sozialversicherungsbeiträge aus. Die Abschreibungen und Abgänge bei Sachanlagen und immateriellen Vermögensgegenständen beliefen sich auf 47,0 Mio Euro (Vorjahr: 54,4 Mio Euro).

Auf der Ausgabenseite beliefen sich die Investitionen in immaterielle Vermögensgegenstände und Sachanlagen im Jahr 2007 auf 51,6 Mio Euro nach 36,9 Mio Euro im Vorjahr (jeweils ohne Ausgabenreste). Davon betrafen 20,6 Mio Euro fernseh­technische und sonstige technische Einrichtungen und 14,2 Mio Euro die Informationstechnologie. Der verbleibende Betrag entfiel auf Betriebs- und Geschäftsausstattungen, Kfz sowie auf Anlagen im Bau und Anzahlungen auf Anlagen sowie auf bebaute eigene Gründstücke. Die Investitionen in das Programmvermögen (einschließlich Beschaffungsreste) liegen mit 32,4 Mio Euro etwa auf dem Vorjahreswert von 32,7 Mio Euro. Im Programmvermögen enthalten ist neben sendefähigen Produktionen, in Arbeit befindlichen Produktionen und Wiederholungsrechten auch die darauf entfallende nicht abzugsfähige Vorsteuer.


1 Ein negativer Zusatzaufwand entspricht einem Überschuss des Dienstleisterbereichs; ein positiver Zusatzaufwand kommt einem Defizit gleich

2 Einer Entnahme (Zuführung) wird ein positives (negatives) Vorzeichen zugewiesen

3 Abweichungen in den Summen ergeben sich aus Rundungsdifferenzen. Dasselbe gilt für die folgenden Tabellen

4 Inklusive der vorzutragenden Ausgabenreste

5 Inklusive der vorzutragenden Beschaffungsreste

 
 
zum Seitenanfang   
 
Das Unternehmen Impressum Kontakt   Erweiterte Suche ZDF 2009
zdf.de ZDFinfokanal ZDFdokukanal ZDFtheaterkanal arte 3sat phoenix kika